Kinderleichte Lösungen
- Systemische Spielräume in der Familienberatung

- Aufbaulehrgang zur Systemische Familienberatung. Eine Bildungswoche + ein Wochenende
(T = aktuell angebotener Lehrgang)

Die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wird stark durch die Familie bestimmt, in der sie aufwachsen. Für die Beratung ist es wichtig, sich auf ihre Gefühls- und Gedankenwelt einzustimmen. Dazu gehören spielerisch kreative Methoden, die kindlichen und jugendlichen Ausdrucksformen gerecht werden.

Gabi Kempf Pixelio
Quelle: Gaby Kempf  / pixelio.de

Bedürfnisse junger Menschen verstehen
Wie können wir "auffällige" junge Menschen, die leicht auf "Durchzug" schalten, sich "hyperaktiv" verhalten oder Gewaltbereitschaft zeigen, besser in der Beratung erreichen? So genannte Problemkinder und -jugendliche reagieren schlecht bis gar nicht auf rein verbale Ansprache. Sie müssen anders, nämlich gefühlsmäßig und mit Bildern erreicht werden. Zudem sind sie oft sehr reizoffen, sensibel und schnell in der Auffassung und damit auch besonders leicht irritierbar und verwundbar. Solche jungen Menschen brauchen verlässliche Präsenz, wertschätzende Autorität und klare Ansprache auf allen Sinneskanälen durch Eltern, Erzieher, Lehrer und Beraterinnen.


Ziele
Der Lehrgang vermittelt aktive, handlungsorientierte Methoden, die die Eltern und Betreuer von einer ohnmächtigen, hilflosen Position zu einem Gefühl von Selbstwirksamkeit führen und die Resilienz stärken. Familien hilft es, wenn sie lernen neue Wege auszuprobieren und Probleme anzupacken. Aufgabe der Beratung ist es, die Problemtrance zu überwinden, in der Kinder und Eltern oft gefangen sind. Wir erkunden problemfreie Bereiche suchen neuer Wege um neue Hoffnung zu schöpfen und eine vertrauensvollere Grundmelodie im Familienleben zu finden. Die Beteiligten lernen Symptome als normal für einen bestimmten Entwicklungsabschnitt zu begreifen. Familien üben, die Balance zwischen dem Wunsch nach Autonomie und Individuation einerseits und Bezogenheit und Verbundenheit andererseits immer wieder neu auszuhandeln. 


Vermittlung von Haltungen, Kompetenzen und Instrumenten
Humor, Offenheit, Optimismus, Authentizität und Präsenz als ganze Person sind essentiell für diese Beratungsarbeit. Die konsequente Ressourcenorientierung und das pragmatische, lösungsorientierte Vorgehen kommt der Art wie Kinder und Jugendliche fühlen, denken und handeln besonders entgegen. Es macht ausserdem mehr Spaß, mit fantasievollen Methoden und Materialien, bewegungsorientiert und spielerisch zu arbeiten.

Kinder Kreidezeichnungen.w Kopie

Themen der Bildungswoche

Bindung und Autonomie
- Lösungswirksame und aufmerksamkeitsfokussierende Interventionen
- den Bindungs-, Ausstoßungskreislauf verstehen und durchbrechen
- Ausnahmen und positive Absichten finden
- Erziehungs-Konsens unter allen Beteiligten herstellen



Einfach, kreativ, systemisch
- Aufbauen, Gestalten und Zerstören
- Kommunikation ohne Worte durch Trommeln und Bewegung, Masken und Malen
- Märchen, Fantasiegestalten und Krafttiere als Ressourcen
- Das "Leben" neu erfinden und gestalten
- "Ich schaff´s", das 15-Schritte-Programm für Eltern, Kinder und Erzieher
- "Impact-Techniken" als kraftvolle Symbolsprache

Stofftierhaufen

Themen des Folgewochenendes
Eltern-, Erzieher und Lehrer-Autorität und -präsenz
- Partnerschaft und Klarheit in der Erziehung
- Eskalieren als eine schlechte Angewohnheit verstehen lernen
- Mit "liebevoller Sabotage" eingefahrene Kommunikationsmuster verflüssigen
- Stand halten, präsent und klar bleiben, Mitgefühl zeigen ohne nachzugeben
- Wahren Willen verkörpern und gelassen bleiben
- Lösungsfokussierte Strategien für die Schule: Tu mehr von dem was funktioniert

Mädchen auf Trampoline

Seminarzeiten:
Bildungsurlaubswoche: 40 Unterrichtsstunden: Mo bis Do 9.00 - 17.00 Uhr, Fr 9.00 - 13.30 Uhr.

Folgewochenende: 20 Unterrichtsstunden: Fr, 17.00 – 21.00 Uhr, Sa, 09:00 – 18.00 Uhr, So, 09:00 – 13:30 Uhr.

Teilnehmerkreis
Die Fortbildung wendet sich an Berater, Erzieher, Lehrer und Therapeuten, die eine Basisausbildung in Systemischer Familienberatung absolviert haben oder über vergleichbare systemische Vorerfahrungen verfügen.

Zertifikat
Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat, wenn sie an mindestens 90% der Ausbildungszeit teilgenommen haben.

Teilnehmerzahl:
10 bis 16 Personen.

Selbstverantwortung:
Jede/r TeilnehmerIn trägt die volle Verantwortung für sich und die eigenen Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltungen und kommt für verursachte Schäden selbst auf.

Leitung und Fragen zu Inhalt und Ablauf
Sigrid und Ernst Schulze Bremer Telefon: (0551) 21091 oder Kontakt

Termine nach Vereinbarung