Lehrgang: Systemische Familienberatung  (vhsConcept) (T = aktuell angebotener Lehrgang)

Menschen, die mit Menschen arbeiten, bringen in der Regel eine hohe Motivation mit, ihr Wissen, ihr Können und ihre Kräfte in den beruflichen Alltag einzubringen. Oft gehen sie dabei bis an ihre persönliche Leistungsgrenze heran und fühlen sich bald ausgebrannt. Gerade die Arbeit mit Familien oder bestimmten Zielgruppen wie Paaren, Eltern, Kindern, Jugendlichen oder Senioren "weckt" alte Erfahrungen mit dem eigenen Herkunftssystem und beeinflusst das berufliche Handeln. Daher ist diese Fortbildung persönlichkeitsorientiert und fördert eine selbstreflexive Sicht der Arbeit ebenso wie die Professionalisierung im Umgang mit (Teil-)Familien und beteiligten Organisationen. Das Curriculum zielt ausdrücklich nicht auf eine Therapieausbildung, sondern ist zu verstehen als eine Unterstützung im beruflichen Handeln und eine Stärkung der Beratungskompetenz.



Vorausssetzungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung in einem sozialen, therapeutischen oder pädagogischem Beruf (Ausnahmen in begründeten Fällen möglich)
  • Berufserfahrungen in der Arbeit mit Familien, Paaren, Eltern, Kindern, Jugendlichen oder Senioren
  • Berufe der bisherigen Teilnehmer sind u.a. Erzieherin in Kindertagesstätten, HeilpraktikerIn (für Psychotherapie), MitarbeiterInnen von Erziehungsberatungsstellen, in der Suchtberatung, in Sozialdiensten und in der psychosozialen Betreuung, in der Familienbildung Tätige, Physiotherapeuten, die Elterngespräche führen, Führungskräfte in sozialen und pädagogischen Einrichtungen, Lehrer.

Ziele
  • Professionalisierung in der Arbeit mit Familiensystemen
  • Erarbeiten einer (neuen) systemischen Sichtweise und deren Integration in die eigene Arbeit
  • Vermittlung praxisrelevanten Wissens über die verschiedenen systemischen Ansätze bei der Arbeit mit Familien
  • Erweiterung der Handlungskompetenzen, insbesondere die Anwendung systemischer Methoden und (Kurz-)Interventionen
  • Die eigene Person/Position als Teil eines bzw. mehrerer Systeme erfahren und darin das eigene Handeln kritisch reflektieren
  • Die eigenen Bindungen, Verstrickungen und erlernten (Familien-)Muster identifizieren und - soweit möglich - auflösen, um klar und einfühlsam mit sich und anderen umgehen zu können

Inhalte
  • Einführung in systemische Modelle und Sichtweisen
  • Regeln und Modelle der menschlichen Systeme
  • Familientypologien
  • Familiendynamiken, Familienstrukturen
  • Skulpturarbeit, Familienaufstellungen (Selbsterfahrung)
  • Systemisches Fragen mit Grundlagen zirkulären Fragens
  • Umgang mit Konflikten in Familien
  • Gewalt und Sucht in Familien
  • Kriseninterventionen und Methoden der De-Eskalation
  • Ressourcenorientierung in der Beratung
  • Ausgewählte Interventionsstrategien
  • Reflexion der eigenen (Berater-)Rolle, SupervisionIn



Methodik

  • Kurzen Lehrvorträgen folgen Diskussionen in Kleingruppen bzw. im Plenum
  • Erarbeitung der Praxisteile und Übungen in Kleingruppen mit anschließendem Erfahrungsaustausch
  • Anwendung von Moderationsmethoden und -materialien, Visualisierungstechniken
  • Unterstützung des Lernens durch schriftliche Seminarbausteine
  • Fallbeispiele (möglichst aus der Praxis der Teilnehmer)
  • Im ersten Ausbildungsblock (Familiendynamiken, Familienstrukturen, Familienerfahrungen) überwiegend Selbsterfahrung unter Leitung von 2 Trainern
  • Führen eines Lerntagebuches
  • Praktische Erprobung einer erlernten Methode in der beruflichen Praxis und Supervision dazu
 
Prüfung
Voraussetzung zur Prüfung ist die regelmäßige aktive Teilnahme (max. Fehlzeiten 10% der Unterrichtsstunden). Die Abschlussprüfung findet im Rahmen eines Kolloquiums über 8 UStd. als Gruppenprüfung statt.

Inhalte der Prüfung:
  • Die Teilnehmer stellen ihre persönliche beraterische Entwicklung im Lehrgangsverlauf vor.
  • In einem zweiten Teil stellen sie ihre beraterischen Möglichkeiten und Grenzen kompetent dar.
  • Über eine erfolgreiche Teilnahme entscheiden die anwesende Lehrgangsleitung und ein Vertreter von vhsConcept / Landesverband VH Niedersachsen

Zertifikat
Das Abschlusskolloquium wird als "bestanden" oder "nicht bestanden" bewertet. Der erfolgreiche Abschluss wird mit dem Zertifikat von vhsConcept / Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens e.V. bescheinigt, aus dem Umfang und Inhalt des Lehrganges hervorgehen.

Umfang
insgesamt ca. 168 UStd.
 
Leitung und Fragen zum Inhalt:
Ernst Schulze Bremer Telefon: (0551) 21091 oder Kontakt


VHS Göttingen - Osterode

Lehrgang ab März 2017 (ausgebucht)
Termine:

1. 27.03. - 31.03.2017 (Bildungswoche),
2. 05.05. - 07.05.2017, 
3. 15.09. - 17.09.2017,
4. 10.11. - 12.11.2017,
5. 19.01. - 21.01.2018, 
6. 13.04. - 15.04.2018, 
7. 08.06. - 10.06.2018
8. 11.06.2018 (Abschlusskolloquium)
10 Uhr - 15 Uhr
Zeiten dieses Lehrgangs: Bildungswoche: Mo-Fr. 9.00-16.30 Uhr;
Wochenenden jeweils Fr, 15:30 – 20:30 Uhr, Sa, 09:00 – 17:30 Uhr, So, 09:00 – 13:30 Uhr.
Abschlußkolloquium: 10.00 – 15.00 Uhr.


Neuer Lehrgang ab April 2018: Termine:
1. 09.04. - 13.04.2018 (Bildungswoche),
2. 15.06. - 17.06.2018, 
3. 31.08. - 02.09.2018,
4. 16.11. - 18.11.2018, 
5. 11.01. - 13.01.2019, 
6. 22.03. - 24.03.2019,
7. 17.05. - 19.05.2019,
7. 20.05.2019 (Abschlusskolloquium)
10 Uhr - 15 Uhr
Zeiten dieses Lehrgangs: Bildungswoche: Mo - Do. 9.00-17.00 Uhr; Fr. 9.00-14.00 Uhr;
Wochenenden jeweils: Fr, 15:30 – 20:30 Uhr, Sa, 09:00 – 17:30 Uhr, So, 09:00 – 13:30 Uhr.
Abschlußkolloquium: 10.00 – 15.00 Uhr.

Ort: Haus Consens, Göttingen-Herberhausen

Vhs-Gebühr bei Sofortzahlung 1.415,00 €, bei Ratenzahlung 1.490,- €. (incl. 290 € Anmeldegebühr und 12 monatliche Raten á 100 €) zuzüglich Prüfungsgebühr von  120,- Euro, fällig bei der Anmeldung zur Prüfung, zu zahlen an den Landesverband der Volkshochschulen.

Kündigung:
Ein Rücktritt ist mit einer Frist von vier Wochen zum Quartalsende möglich. Bei einer Kündigung ist eine Ausfallgebühr von 25% der noch offenen Lehrgangsgebühr zu zahlen. Ein Rücktritt oder eine Kündigung bedarf der Schriftform (Einschreiben).

Anmeldung:
VHS-Göttingen Osterode gGmbH Fachbereich Gesundheit
Carola Piechota - Studienleiterin Gesundheit und Ernährung, Tel. 0551 4952-19, piechota@vhs-goettingen.de. Die Teilnehmer/Innen schließen einen Lehrgangsvertrag und erhalten eine Kopie mit der Unterschrift der VHS als Anmeldebestätigung. Diese dient gleichzeitig als Bescheinigung für das Finanzamt (Werbungskosten). Der Lehrgang beginnt termingemäß, wenn die Mindestteilnehmerzahl (10 TN) erreicht wird. Bei regelmäßigem Besuch (90%) wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt bzw. kann die Prüfung absolviert werden. Anmeldung


KVHS Norden

Neuer Lehrgang 2017:

2017 bis 2019: Termine:
1. 27.11. - 01.12.2017 (1. Bildungsurlaubswoche),
2. 12.01. - 14.01.2018,
3. 20.04. - 22.04.2018,
4. 07.09. - 09.09.2018,
5. 30.11. - 02.12.2018,
6. 21.01. - 25.01.2019  (2. Bildungsurlaubswoche und Abschlusskolloquium)

Zeiten für Lehrgang 2017 bis 2019:
1. BU-Woche: Mo – Do, 09:00 – 17:00 Uhr, Fr, 09:00 – 14.00 Uhr,
2. BU-Woche: Mo – Do, 09:00 – 18:15 Uhr, Fr, 09:30 - 14.30 Uhr, Abschlusskolloquium Freitag 9.30 - 15.00 Uhr.
Wochenendseminare:
Fr, 15:30 – 20:30 Uhr, Sa, 09:00 – 17:30 Uhr, So, 09:00 – 13:00 Uhr.



Teilnahmebedingungen für den Lehrgang:
Lehrgangsleiter: Ernst Schulze Bremer, in einem Lehrgangsbaustein: Sigrid Schulze Bremer
Ort: KVHS Norden, Uffenstr. 1, 26506 Norden (Ostfriesland)
Vhs-Gebühr: 1.576 €, zu zahlen in 7 Raten á 208 €. Zusätzlich 120,00 € Prüfungsgebühr gehen an den Landesverband der Volkshochschulen.
Kündigung
Rücktritt bis 20. Oktober 2015. Danach ist eine Kündigung ausgeschlossen.
Anmeldung
Nur an die Vhs Norden, Fachbereich Arbeit und Beruf, Theresa Gerdes, Tel. (04931)-924-183, t.gerdes@kvhs-norden.de. Der Lehrgang beginnt termingemäß, wenn die Mindestteilnehmerzahl (11 TN) erreicht wird. Bei regelmäßigem Besuch (90%) wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt bzw. kann die Prüfung absolviert werden. Anmeldung