Verkörperung - Traumata lösen, Wohlbefinden leben
(Lehrgang, 5 Wochenenden)

 

All unsere Gefühle und Denkmuster sind verkörpert. Unser Leib ist das Instrument, mit dem wir Empfindungen wahrnehmen, (er-)tragen und auch abwehren. Nicht nur seelische Verletzungen durch mangelnde oder unangemessene Unterstützung oder gar seelischen oder körperlichen Missbrauch in der Kindheit oder traumatische Erfahrungen, wie Unfälle, Verlust wichtiger Bezugspersonen oder über uns hereinbrechende Katastrophen hinterlassen ihre Spuren im Körper. Auch die vielen "kleinen" Be- und Überlastungen des Alltags , z.B. andauernder Stress am Arbeitsplatz oder in Beziehung bilden Trauma-Strukturen im Körper. Es sind Gefühle von Hilfs- und Hoffnungslosigkeit sowie die Vermeidung schmerzhafter Erfahrungen, die die sich in den Körper einprägen. Sie verändern u.a. unsere Körperstruktur (z.B. gebeugter Gang, hoch gezogene Schultern), schränken Körperfunktionen ein (z.B. Rückenschmerzen, Bluthochdruck, Atembeklemmungen) oder behindern unseren Energiefluss (z.B. Antriebslosigkeit, Alle länger wirkenden Beeinträchtigungen unseres freien Ausdrucks bilden Strukturen, die sich im Körper und in der Persönlichkeit in gleicher Weise zeigen. All unsere Gefühle sind verkörpert.

Die Erkenntnis, dass unsere Gefühle und unsere Seele verkörpert sind, eröffnet uns jedoch auch ganz neue, hocheffiziente Ansätze für Therapie und Beratung. Dabei kommt uns zugute, dass wir als Erwachsene über die Fähigkeit zu Präsenz, selbstreflexiver Bewusstheit im Körper, verfügen, die uns als Kindern nicht zur Verfügung stand, als wir viele der selbst-begrenzenden Muster im Körper aufgebaut haben. Präsenz ist ein hoch wirksames "Verdauungsferment", um alte belastende Erfahrungen im Körper aufzuspüren und bewusst seelisch wie körperlich zu verdauen. Präsenz ist kraftvoller Ausdruck unserer essentiellen Natur. So können sich alte selbst-begrenzende Muster, Belastungen und Traumata im Körper lösen. Vielfältige bewährte Methoden aus der körperorientierten Psychotherapie und der Systemischen Beratung sind dabei zusätzlich hilfreich.

Wir fühlen uns zunehmend wohl und unbelastet, wenn unsere Seele ganz im Körper zu Hause sein kann. Dann können unser Atem und unsere Lebensenergie frei fließen. Wir sind fähig, uns tief zu entspannen. Unsere Sinneswahrnehmungen nach innen und aussen können sich voll entfalten. Und wir erfahren unseren Körper als einen Ort und Quelle ungeahnter Lebensqualität. Dabei kommen wir der wahren - unbelasteten - Natur unserer Seele auf die Spur.

Lehrgangsinhalte

Entstehung von Körpertraumata
Wie traumatische Erfahrungen sich verkörpern
Die Stressreaktion und ihre Chronifizierung
Die Einprägung von Stress und Gedankenmustern im Körper
Wie Hoffnungs- und Hilflosigkeit zu Körpertraumata führt
Somatische Muster seelischer Verletzungen
Strukturbildungen durch frühkindliche Entwicklungsbelastungen
Entstehung und Bedeutung rigider, verdichteter, aufgeschwollener und kollabierter Körperstrukturen

Achtsamkeit als heilsame Körper-Bewusstheit
Erlernen der Achtsamkeitsmeditation
Elemente und Praxis der Achtsamkeit
Body-Scan: mit Bewusstheit durch den Körper wandern
Bewusstheit in Bewegung
Achtsamkeit im Alltag

Der Körper als als Ort unserer Selbstwahrnehmung
Vertiefung der Körperwahrnehmung durch Atem und Stimme
Elemente des Focusing und Training des "Felt Sense"
Energiearbeit und Raumerfahrung
Bauch, Herz und Kopf im Einklang
Erfahrung von Moment zu Moment
Übungen zur Verkörperung von Wohlbefinden
"In Bewegung Sein"

Lösung von Körpertraumata
Somatische Muster erspüren, verstehen und lösen
Auseinandersetzung mit dem Über-Ich, dem" inneren Manager"
Lösung aus einengenden Persönlichkeitsmustern
Elemente und Schritte der Traumatransformation
Wieder in Fluss kommen
Wohlbefinden verkörpern: Als Seele im Körper zu Hause

Achtsame Beraterhaltung
Achtsamkeit im Beratungsprozess
Präsenz, Klarheit und Mitgefühl stärken
Der inneren Wahrheit des Klienten vertrauen
Fragen zur Stärkung des Kontakts mit dem "Felt Sense"
Lösungs- und Prozessorientierung
Typische Themen und Fragen der Verkörperungsarbeit
Grenzen der Verkörperungsarbeits

Methoden
Wir arbeiten u.a. mit
vielen Formen stiller und aktiver Meditation zur Entwicklung körperorientierter Bewusstheit,
Verschiedenen Formen von Körperarbeit zur Lockerung, Entspannung, Stärkung von Körperwahrnehmung und Lösung von Blockierungen
Impulsvorträge zu den Seminarthemen
Verschiedenen Gesprächs- und Beratungssettings in Partnerarbeit und Kleingruppen,
Auswertung von Erfahrungen in Kleingruppen und im Plenum
Arbeit an den individuellen Themen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Selbst organisierte Übungsgruppen zwischen den Seminaren

Teilnahme
Der Kurs verbindet Selbstentwicklung und Lernen als Berater miteinander, indem viele Übungen nicht nur selbst erfahren sondern auch in der Beraterrolle geübt und ausgewertet werden. Arbeitsbögen und Protokolle dienen dazu, die Übungen auch für die eigene Beratungspraxis nutzbar zu machen.

Haus Consens bietet einen persönlichen und professionellen, familiären und großzügigen Rahmen. Wertschätzung, achtsamer Umgang miteinander und Vertraulichkeit, für die wir als Leiter Sorge tragen, helfen uns, uns auch für sensiblere Themen zu öffnen und mit Herz, Bauch und Kopf neue Einsichten und Zugänge zu eröffnen.

Die Teilnahme setzt eine normale psychische Stabilität voraus. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Der Lehrgang ersetzt keine tiefenpsychologische Psychotherapie. Wenn Sie Fragen hierzu haben, sprechen Sie uns an.

Leitung und Fragen zum Inhalt
Sigrid und Ernst Schulze Bremer Telefon: (0551) 21091 oder Kontakt

Termine nach Vereinbarung.