Lehrgang: Aufstellung des internen Familiensystems (AIF) 5 Wochenenden (Fr. - So.)
Klärung und Integration von Persönlichkeitsanteilen


Zielgruppe:
Berater, Pädagogen und Therapeuten die einen neuen, äußerst wirksamen Ansatz zum professionellen Umgang mit Klienten bei inneren Konflikten, Problemen in Partnerschaft und Beruf sowie ungelösten Kindheitsbelastungen, psychosomatischen Störungen und Sucht etc. erfahren und anwenden lernen möchten sowie Menschen mit anderen Qualifikationen, die durch den Lehrgang die Beziehung zu sich selbst vertiefen und innere Dynamiken klären möchten.


Das AIF-Konzept:
„Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust...“. Oft sind es sogar noch mehr innere Stimmen und Strebungen, die Unsicherheit, Frust, Entscheidungsprobleme und Konflikte mit sich selbst und Anderen bereiten. Auch psychosomatische Erkrankungen und Suchtverhalten können als Ausdruck und Reaktionen auf innere Konflikte verstanden werden. Es hat sich in der Therapie und im Coaching als sehr hilfreich erwiesen, die unterschiedlichen inneren Bestrebungen und Persönlichkeitsanteile wie selbständig handelnde Personen einer in Konflikten miteinander lebenden Gemeinschaft zu behandeln, in der es oft zugeht, wie in unglücklichen Familien. Wenn wir als systemische Berater wertschätzend mit dieser Gemeinschaft arbeiten, entwickeln deren Teile ganz neue Zugänge zueinander und finden oft erstaunlich schnell kreative Wege um glücklicher und in Frieden miteinander umzugehen. Das Selbst des Klienten/Kunden wird gestärkt.

In diesem Lehrgang werden Sie die vier Hauptgruppierungen Ihrer „Internen Familie“ kennen lernen: das Selbst, Manager, Verbannte und Agitatoren (in Anlehnung an das von Richard C. Schwartz entwickelte interne Familiensystem). In den von uns entwickelten Aufstellungen der internen Familie (AIF) werden Sie erkennen, in welcher Dynamik sich diese inneren Anteile zu echten (Teil-)Persönlichkeiten entwickelt haben. Wenn wir deren ursprünglich positive Absichten für die Gesamtpersönlichkeit einfühlsam erforschen und verstehen lernen, können wir sie in einen konstruktiven Dialog miteinander bringen. Das Kernstück der AIF-Arbeit ist die Aktivierung der essentiellen Fähigkeiten des Selbst, wie Präsenz, Mitgefühl, Klarheit und Wille. So gestärkt kann es seine Funktion als „Oberhaupt und Vermittler in der „Internen Familie“ wieder kraftvoll wahrnehmen und für Entspannung, Vertrauen und inneren Frieden sorgen.
Wichtige Aspekte des Themas behandelt der sehr amüsant zu lesende Artikel: Der innere Antreiber.

Baustein 1: Die Grundlagen von AIF und die Vielfältigkeit der Seele verstehen (Einführungsnachmittag 04.07.2007, 16 - 22 Uhr)
Persönlichkeitstheorie des AIF-Modells: Persönlichkeitsentstehung und Herausbildung von scheinbar autonom agierenden Anteilen
– Systemische Grundlagen des AIF-Modells: Selbstregulation und Ressourcenorientierung
– Kennen lernen der Persönlichkeitsanteile, ihrer Funktionen und Dynamiken
– Mit den eigenen inneren Landkarten in Kontakt kommen
– Übung in Berater-Präsenz

Baustein 2: Das Selbst und die Manager in Dialog bringen (06. - 08.07.2007)
– Essentielle Qualitäten des Selbst
– Entstehung und Entwicklung der Manager
– Stärkung des Selbst und Abgrenzung zu den Managern
– Funktionen und Absichten der Manager
– Die Bedeutung des integrierten Beraterselbst für die Unterstützung des Klientenselbst

Baustein 3: Die Verbannten befreien (05. - 07.10.2007)
– Kontakt zu den Verbannten aufnehmen
– Rück-Integration abgespaltener Anteile in das Selbst
– Interner Dialog von Selbst, Managern und Verbannten
– Neue Kooperation der internen Familie
– Systemische Beraterqualitäten

Baustein 4: AIF in speziellen therapeutischen Anwendungen (30.11. - 02.12.2007)
– AIF in der Auseinandersetzung mit Traumatisierungen: Möglichkeiten und Grenzen
– Umgang mit Psychosomatischen Störungen und Suchtproblemen im AIF
– Anwendung des AIF bei Konflikten und Entscheidungsproblemen
– Körperwahrnehmung und Intuition als wichtigste Beratungsinstrumente

Baustein 5: AIF in der Arbeit mit Paaren und Teams (08.02. - 10.02.2008)
– AIF in Einzelcoaching, Team- und Organisationsentwicklung
– Interne Anteile von Lebenspartnern in der Interaktion, spezielle AIF Arbeit mit Paaren
– Interne Anteile von Mitgliedern eines Teams im Dialog, spezielle AIF Arbeit mit Teams
– Übertragung des AIF-Modells auf Organisationen und Institutionen
– Systemisches Beraterverhalten bei Gruppen

Methoden:
Im Lehrgang arbeiten wir u. a. mit verschiedenen Strukturaufstellungsformaten, Gruppen- und Zweierarbeit zur Auseinandersetzung mit den internen Dynamiken der Persönlichkeit sowie mit achtsamen Bewegungsübungen zur Entwicklung von Einfühlung und Präsenz. Der Lehrgang nutzt die Auseinandersetzung mit dem eigenen Internen Familiensystem für ein selbsterfahrungsbasiertes Verstehen des AIF-Ansatzes mit Kopf, Herz und Bauch.

Leitung und Fragen zum Inhalt
Sigrid und Ernst Schulze Bremer Telefon: (0551) 21091 oder Kontakt

Termine nach Vereinbarung.