Teamentwicklung

Zielgruppen: Bestehende Führungs-, Projekt- und Arbeitsteams, u.a.
– nach Umstrukturierung zum Zusammenwachsen
– für einen gelungenen Projektstart
– zur Lösung von Teamkonflikten und gemeinsamer Neuausrichtung

Ziele: Nach Absprache  mit dem Berater, u.a.
– Zusammenwachsen als Team
– Stärkung der gegenseitigen Unterstützung, durch kollegiale Beratung und Feedback
– Bewältigung von Krisen, Finden einer gemeinsamen "Gangart"
– Unterstützung von Innovation- und kontinuierlichen Verbesserungsprozessen
– Weiterentwicklung der Team- und Projektkultur
– Praxisorientiertes Lernen in Veränderungsprozessen


Anstöße für Teamentwicklungsmaßnahmen
Die Anstöße für ein Teamcoaching können sehr vielgestaltig sein. Oft ist der Anlass eher defizitorientiert, etwa:
– Schwierigkeiten und Konflikte der Teammitglieder untereinander und/oder mit dem Teamleiter,
– schlechte Arbeitsergebnisse des Teams oder das Steckenbleiben in einer Projektphase.
Eher ressourcenorientierte Anlässe sind:
– die Bildung eines neuen Teams, die Zusammenführung von Teilteams oder die Einsetzung eines neuen Teamleiters,
– der Anschub eines neuen Projektes, sei es nun ein Organisationsprojekt,
– der Aufbau von Qualitätsgruppen oder die Einrichtung von Lerngruppen und schließlich
– regelmäßige, z.B. jährliche, Teamworkshops zum Austausch intensiven Feedbacks, gemeinsamer Visionsfindung und Zielvereinbarung und zur Pflege der "Teamchemie".
– In sozialen und pädagogischen Einrichtungen werden Teamentwicklungsmassnahmen häufig im Rahmen von Supervision durchgeführt.

Inhalte: Typische Phasen des Teamcoachings sind:
– Analyse der Teamsituation und Feststellung der anstehenden Themen
– Problemdiagnosen und Gewinn neuer Perspektiven und Ziele
– Erarbeitung von Veränderungskonzepten und Umsetzungsschritten mit Zeit und Aktionsplan
– Reflexion der Umsetzung und Feedback zu den Teamprozessen

Gestaltung der Beratung
– 
Kostenlose Orientierungsgespräch zwischen Teamführung und Coach
– Planung des Coachingprozesses
– Dialog im Team, Feedback, Moderierte Reflexions-, Problemlöungs-, Zielfindungs- und Planungsprozesse
– Beraterinputs
– nach Bedarf Einzelcoachings

Dauer
Vorbereitungsgespräche evtl. Vorab-Interviews mit einzelnen Teammitgliedern (vor allem bei Team-Konflikten).
Teamworkshops und evtl. Folgetreffen zur Überprüfung der Umsetzung von Vereinbarungen.
 
Berater
Ernst und Sigrid Schulze Bremer

Beispiele aus unserer Praxis
– Marketing-Abteilung eines Energieunternehmens: Team-Aufbau und Kooperation
– Niederlassung eines Software-Hauses: Zeit- und Projektmanagement
– Abteilung Gebäudemanagement eines Großunternhmens: Profilierung als interner Dienstleister
– Prüflabor eines Forschungsinstituts: Zusammenwirken und Kooperation mit Fachabteilungen
– Telefonzentrale eines Energieversorgers: Lösung von Teamkonflikten
– Steuerberatungsteam: Optimierung der Kundenorientierung
– Zwei Pensionskassenteams: Zusammenführung nach Fusion
– Beraterteam: Neuausrichtung nach Umorganisation
– Einkaufsabteilung eines Kraftwerks: Zusammenwirken mit Produktion und Rechnungswesen
– Amtsleiterrunde einer Stadtverwaltung: Erarbeitung von Standards für die Zusammenarbeit
– Lehrer, Erzieher und Therapeuten einer Schule für Behinderte: Weiterentwicklung des gemeinsamen Leitbildes

Beispiele aus unserer Beratungspraxis zu Unternehmensentwicklung finden Sie ... hier (rechte Seite)



Therapeut und Fragen
Ernst Schulze Bremer Telefon: (0551) 21091 oder Kontakt