Abendseminar:
Traumatisierung bei Kindern und Jugendlichen erkennen
(Institut Consens, Göttingen)

Dieses Seminar wendet sich an alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Sie bekommen praktische Hinweise, um sich mit ihrem beruflichem Handeln präziser und wirkungsvoller auf die besonderen Bedingungen traumarisierter Kinder und Jugendlicher einstellen zu können. Sie haben die Gelegenheit Fragen zu den von Ihnen beratenen Kindern, Jugendlichen und deren Eltern einzubringen.

Kind am Strand w

Themen:
- Was ist Trauma? Was geschieht dabei im Körper, in der Psyche und in sozialen Beziehungen?
- Woran erkenne ich, dass ein Kind traumarisiert ist?
- Mit Präsenz und Einfühlung eine Umgebung von Sicherheit herstellen.
- Bei Anzeichen von Stress und PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) de-eskalierend und regulierend eingreifen können.
- Retraumatisierendes Verhalten und beginnende Hochaktivierung erkennen, unterbrechen und entlastend wirken.
- Ressourcenorientiertes systemisches Arbeiten mit traumarisierten Kindern und Jugendlichen.
- Selbstfürsorge für HelferInnen.


Wir erläutern auch, mit welchen modernen, achtsamen Verfahren der Traumatherapie wir arbeiten. Wir sind beide in der Arbeit mit Somatic Experiencing (SE) nach Peter Levine und Neuroaffective Relational Model (NARM) durch Laurence D. Heller ausgebildet. Zusätzlich arbeiten wir bei transgenerationalem Trauma mit Aufstellungen.

Termine auf Anfrage