Zwei Füsse Lebenskünstler - Jahresgruppe (Göttingen) (T = aktuell angebotenes Seminar)
Unsere Herzensqualitäten entfalten
Beginn der Jahresgruppe: 16. September 2020. 18.45 - 22.00 Uhr
- Erster Abend als Einführungsabend kostenlos.

Offener Informationsabend 27. Mai 2020. 19.00 - 21.00 Uhr.

Mitgefühl und Liebe sind von grundlegender Bedeutung für das weitere Überleben des Menschen. (Dalai Lama)

Suche keine Vollkommenheit in einer sich wandelnden Welt. Vervollkommne statt dessen deine Liebe. (Buddha)

Der Mensch ist nichts als die Manifestation des Herzens Gottes. Wenn es also keine Liebe gäbe, würden wir nicht existieren. So fundamental ist Liebe.
(Ali Hameed Almaas)



ThinkstockPhotos-585522428
ThinkstockPhotos-585522428


Unser Herz in der Körpermitte …
… hat mit seinen vielfältigen Qualitäten das Potential die Impulse von Kopf und Bauch mit zu integrieren. Vertrauen, Freundlichkeit, Mitgefühl, Großzügigkeit, Mut und Gelassenheit, Dankbarkeit, Vergebung und Leichtigkeit und natürlich Liebe, sind nur einige der vielen Facetten. In dieser Jahresgruppe erforschen wir die wahre Natur unserer verschiedenen Herzensqualitäten. Was ist Liebe wirklich? Was macht echtes Mitgefühl aus? Indem wir auch erkunden, was uns davon abhält, diese Qualitäten wirklich zu leben, tauchen wir tiefer ein in unser eigenes, wahres, essentielles Sein. Wenn wir uns unseres wahren Selbstes klarer bewusst werden, erleben wir auf natürliche Weise eine tiefere Verbun­den­heit mit uns selbst und anderen und die Qualitäten unseres „offenen Herzens“.


Welche Herzensqualitäten erforschen wir im Jahresverlauf?

- Ein grundlegender Zugang für unser Erforschen ist Liebe zur Wahrheit, die Neugier darauf herauszufinden, was es bedeutet aus vollem Herzen die ganze Tiefe unseres Seins zu leben und was uns davon abhält. Auf dem Weg vertrauen wir zunehmend auf unsere innere Führung und die Weisheit unseres Herzens.

- Mitgefühl für uns selbst und andere im Gegensatz zu Mitleid ist eine zentrale Herzensqualität in allen spirituellen Traditionen. Wie schränkt der innere Kritiker unser Mitgefühl ein? Wie hilft uns ein grosses Herz ganz natürlich mitfühlend auf erlebte Verletzungen zu reagieren? Wie entwickelt sich daraus die oft entwaffnende Fähigkeit Menschen unmittelbar zu berühren und berührt zu werden?

- Was unterscheidet unsere gewöhnlichen Vorstellung von Liebe von
Liebe als essentieller Qualität? Bei den meisten Liebesbeziehungen geht es um verschmelzende Liebe, der Auflösung von Grenzen, in ihren wunderbaren und frustrierenden Aspekten. Doch alle Manifestationen des Herzens enthalten Liebe in irgendeiner Form. Neben Mitgefühl und Freundlichkeit gehören Leidenschaft und Sanftheit, Annehmen und Nächstenliebe, Freude und Leichtigkeit und eine tiefe Zufriedenheit dazu. In der Tiefe bedeutet sie eine vollständige Teilnahme am Leben in allen seinen Facetten.

- Was bedeutet es, ein
mutiges Herz zu haben? Das mutige Herz ist offen und bereit zu lieben, unabhängig von Negativität in Beziehungen und Schlechtigkeit in der Welt. Selbst unter Frustration und Haß verbirgt sich Liebe. Wie fühlen wir uns mit bedingungsloser Liebe? Das mutige Herz liebt, weil Liebe die wahre Natur unseres Menschseins ist.
Ein liebendes Herz macht uns wahrhaft unabhängig und frei.

Fotolia_126069686_S
© benjavisa.fotolia
Weitere Elemente der Jahresgruppe:
Unter Körper ist wie in der letzten Jahresgruppe der Ort für die sichere, lebendige Verkörperung unserer Seele. Er verfügt über eine sehr fein differenzierte Sprache in der er uns mitteilt, was in der Seele vor sich geht. Er ist der äussere Ausdruck der Seele mit ihrem ganzen Reichtum. In unseren Gefühlen und Empfindungen drückt sich unser Sein im Moment aus. Auf der Basis von verkörperter Präsenz erforschen wir die feineren, subtileren Zugänge zum Sein über unser Herz. Das Herz hat eine ganz eigene Sprache ohne Worte, die sich uns auf oft tief berührende Weise erschliesst.


Ein wesentliches Fundament für die Kultivierung der Herzensqualitäten ist eine regelmässige Achtsamkeitspraxis. In Phasen der Ruhe und mit Muße kommen wir mit den zarten Aspekten unseres Herzens tiefer in Kontakt. Wir lernen mehr zu fühlen und mit dem Herzen zu verstehen. Zu dieser Praxis gehört die stille Meditation und verschiedene Formen der Achtsamkeitspraxis im Alltag, die wir einüben.
. In Phasen der Ruhe und mit Muße kommen wir mit den zarten Aspekten unseres Herzens tiefer in Kontakt. Wir lernen mehr zu fühlen und mit dem Herzen zu verstehen. Zu dieser Praxis gehört die stille Meditation und verschiedene Formen der Achtsamkeitspraxis im Alltag, die wir einüben.

Da
unsere Herz nicht nur von einschränkenden Überlebensmusstern befreit sondern auch bewusst kultiviert werden kann, üben wir
mit verschiedenen Formen innerer Ausrichtung
- wie der Mitgefühlsübung und der Metta-Meditation aus der buddhistischen Tradition
- sowie anderen geführten Herzmeditationen.
- Wir üben Mudras (Gesten mit den Händen zur Öffnung der Energiezentren des Körpers).
- Im Zusammenhang mit Beziehungsthemen üben wir uns im erforschenden Dialog und verschiedenen Gruppenformaten.
- Übungen zur gegenseitigen Unterstützung machen (in Absprache) Geben und Nehmen von Halt körperlich erfahrbar.
- In speziellen Trance-Tänzen kommen wir zu einfühlsamer Musik mit unserer Berührbarkeit tiefer in Kontakt.


HPIM1460


Elemente der Jahresgruppe:

5 Thementage im Jahr
Basiselemente an diesen Tagen sind vor allem die Praxis der stillen Meditation, Achtsamkeitsübungen und an den Themen der einzelnen Tage orientierte Phasen mit einfühlsamem Erforschen in Zweier- und Dreiergruppen. Dabei führen die Seminarleiter zunächst in Kurzvorträgen oder im Lehrgespräch in das Thema des Tages ein. Die Teilnehmer erforschen dazu in vertraulichen Gruppen zu zweit und zu dritt, was sie an dem Thema persönlich betrifft. In diesem Jahr werden Übungen zum Erleben von Verkörperung viel Raum haben. Auch für das gegenseitige Begleiten werden wir neue Übungssettings nutzen. So lösen sich alte Identifikationen und emotionale belastende Muster auf und der Zugang zu mehr heiterer Gelassenheit in uns vertieft sich. In der Gesamtgruppe ist Gelegenheit für den Austausch der Erfahrungen und vertiefende Fragen.


1 Einführungsabend + 5 Gruppenabende im Jahr
Neben der Begleitung in der Meditations- und Achtsamkeitspraxis stehen hier Fragen auf dem persönlichen Entwicklungsweg und die Arbeit der Seminarleiter mit mit einzelnen Teilnehmern in der Gruppe im Vordergrund. Der Austausch von Erfahrungen in der Gruppe rundet die Abende ab.

5 Individuelle Sitzungen im Jahr

Die einstündigen Sitzungen können die Teilnehmer nach Bedarf mit den Seminarleitern als Treffen persönlich in Göttingen oder über Skype vereinbaren. Die Sitzungen sollten möglichst über das Jahr verteilt werden. Wir bitten um vorausschauende Vereinbarung der Sitzungen, da wir nur zeitweise in Göttingen sind.
Das Thema der Sitzungen wird nach individuellem Bedarf zu Beginn der Stunde vereinbart. Aktuelle Lebensthemen die oft zur Erforschung alter belastender Muster führen und der vertiefte Zugang zur eigenen inneren Wahrheit und deren Integration ins tägliche Leben bilden das Hauptanliegen der Jahresgruppe. Darüber hinaus ist auch die Bearbeitung von Traumata aus belastenden Erlebnissen möglich. Und schliesslich können diese Sitzungen auch für Coachings zu anstehenden beruflichen Fragen und Fragen der Lebensführung mit der Haltung des Erforschens in Präsenz genutzt werden.

Austauschsitzungen in achtsamem Erforschen mit einem oder mehreren anderen Teilnehmern der Jahresgruppe (empfohlen)
Wir empfehlen den Teilnehmern sich regelmässig, z.B. ein mal wöchentlich, zu einer Austauschsitzung, im einfühlsamen Erforschen zu zweit oder zu dritt, persönlich oder via Skype zu verabreden. Diese regelmässigen Austauschsitzungen sind erfahrungsgemäss sehr hilfreich, um mit dem roten Faden innerer Entwicklung verbunden zu bleiben, aufkommende Themen zeitnah zu bearbeiten und zu verdauen und dabei die innere Präsenz zu stärken.

Stille Meditationen und Achtsamkeitsübungen (empfohlen)
Die regelmässige, am besten tägliche, Praxis der stillen Meditation, für je 20 Minuten ausgeübt stärkt nachhaltig den Zugang zur eignen wahren Natur und der Präsenz aus der inneren Mitte.

Klatschmohn.ucycling 2

Die Basismethoden der Seminartreffen:

Neben den oben beschriebenen Zugängen zu unseren Herzensqualitäten nutzen wir die folgenden Grundelemente der inneren Arbeit:

> Stille Meditation

Die natürliche Methode der Atemwahrnehmung stärkt bei regelmässiger Praxis die verkörperte Präsenz im Hier und Jetzt und den Kontakt zum Sein. Die Technik ist sehr einfach zu erlernen und auszuüben. Sie führt in tiefe Entspannung und stärkt die innere Resilienz im Umgang mit Stress und hilft gleichzeitig psychosomatische Belastungen abzubauen.

> Erforschen in Präsenz
Wir erkunden vor allem in Zweier- und Dreiergruppen mit Freundlichkeit und Offenheit gegenüber uns selbst und anderen sowie mit körperorientierter Achtsamkeit unsere Erfahrungen von Moment zu Moment sowie zu Seminarthemen und persönlichen Themen. Zentral dabei ist unser Vertrauen in die eigene innere Führung und die Freude am Endecken der eigenen wahren Natur.

> Freies Bewegen zu Weltmusik
Wir beginnen häufig die Seminareinheiten mit bewusstem Ankommen im Körper durch freies Tanzen zu kraftvoller Weltmusik.

> Achtsamkeitsübungen
Im Einklang mit den Themen der Treffen übern wir mit verschiedenen aktiven und stillen Zugängen zur Achtsamkeit verkörpert im Hier und Jetzt zu sein. Die Teilnehmer erlernen so spielerisch verschiedene Gewahrseins- und Bewegungsübungen auch für zu Hause zur Stärkung von Achtsamkeit im Alltag.

> Vorträge
Kurzvorträge des Seminarleiters führen in das jeweilige Thema ein und öffnen den Raum für das einfühlsame Erforschen.

> Mitteilungsrunden: "Runden" im Plenum bieten allen Teilnehmern die Gelegenheit, ihre Erfahrungen und Fragen einzubringen. Der Dialog in der Gruppe und mit den Seminarleitern öffnet den Raum für eine vertiefte Reflexion und Verarbeitung von belastenden Erlebnissen sowie tieferes Verstehen.

> Lesen, Hören, Sehen
Lesehinweise und von Fall zu Fall Seminarunterlagen dienen der vertieften Auseinandersetzung mit den Seminarthemen. Hinzu kommen hHinweise zu Video- und Audio-Vorträgen.


Weitere Schritte zur Selbstentfaltung:

> Integration ins tägliche Leben
Der Erfolg des Jahrestrainings basiert ganz wesentlich auf einer kontinuierlichen individuellen Praxis. Die Motivation dazu liefert uns der Herzenswunsch, tiefere Zugänge zu uns selbst zu erschliessen und unserem wahren Sein auf die Spur zu kommen. Elemente der Praxis sind die stille Meditation, Achtsamkeitsübungen im Laufe des Tages, Austauschsitzungen mit anderen Teilnehmern im einfühlsamen Erforschen und die Offenheit für die Bedeutsamkeit, dessen was uns im täglichen Leben widerfährt. Auch eine aktive, selbstbestimmte Lebenspraxis mit Leichtigkeit und Freundlichkeit gegenüber uns selbst und anderen helfen uns mehr und mehr uns als Lebenskünstler zu fühlen.

> Studium in der Ridhwan-Schule:
Diese Jahresgruppe versteht sich als Einführung in de Möglichkeiten einfühlsamer Selbsterforschung unserer inneren Wahrheit. Weiterführende kontinuierliche Gruppen bietet die Ridhwan-Schule (www.diamond-approach.com) an, in der wir selbst seit 1998 studieren. Mehr zu unserem Erfahrungshintergrund.

IMG_6979

Termine September 2020 - Juni 2021:

6 Mittwoch-Abende und 5 ganze Tage (jeweils samstags mit gemeinsamem Mittagessen):
16.09.2020, 1. Abend 18.45 Uhr bis 22.00 Uhr, (als Einführungsabend kostenlos)
03.10.2020, 1. Tag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
04.11.2020, 2. Abend 18.45 Uhr bis 22.00 Uhr
28.11.2020 2. Tag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
06,01,2021 3. Abend 18.45 Uhr bis 22.00 Uhr
23.01.2021 3. Tag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
24.02.2021 4. Abend 18.45 Uhr bis 22.00 Uhr
20.03.2021 4. Tag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
21.04.2021 5. Abend 18.45 Uhr bis 22.00 Uhr
22.05.2021 5. Tag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
23.06.2021 6. Abend 18.45 Uhr bis 22.00 Uhr

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme ist für ein Jahr verbindlich, also September 2020 bis Juni 2021.
Kaffee und Tee für die Pausen sind in der Kursgebühr enthalten. Zum Zapfen von Trinkwasser für die Seminarphasen empfehlen wir, eine eigene Flasche mitzubringen.

Fortsetzung Jahr für Jahr:
Die Jahresgruppe wird jeweils nach den Sommerferien mit anderen Thementagen in der sonst gleichen Struktur fortgesetzt. Soweit dann Plätze frei werden, werden neue Teilnehmer aufgenommen. Diese Jahresgruppe versteht sich als Einführung in de Möglichkeiten einfühlsamer Erforschung unserer inneren Wahrheit. Weiterführende kontinuierliche Gruppen bietet die Ridhwan-Schule an, in der wir selbst seit 1998 studieren. Mehr zu unserem Erfahrungshintergrund.

Die Teilnahmegebühr für die Jahresgruppe beträgt 600 €, zahlbar in 10 Raten von monatlich 60 €, unabhängig von der tatsächlichen Teilnahme an den einzelnen Bausteinen. Der Betrag wird jeweils zum 3. Werktag eines Monats über 10 Monate hin per Bankeinzug in den Monaten September 2020 bis Juni 2021beglichen. Auch die Zahlung in einem Betrag zu Beginn der Jahresgruppe ist uns willkommen.

Telnehmerzahl: maximal 14 Personen.

Seminarleiter: Ernst und/oder Sigrid Schulze Bremer

Anmeldung: bitte per E-Mail. Kontakt